Fotoaktion Literaturpiratschätze“ auf Instagram #3

IMG_4956-0.JPG

Ahoi meine literarischen Freibeuter 🙂
Viel später als geplant präsentiere ich Euch die nächsten Beiträge zu meiner Aktion auf Instagram. Dieses liegt zum einen daran, dass es zeitlich nicht so hingehauen hat wie gewollt, zum anderen daran, dass mein DSL-Modem sich verabschiedet hat und daher eine vernünftige Erstellung des Artikels fast unmöglich gewesen ist.
Umso mehr bin ich froh, dass es kurz vor Abreise zur Frankfurter Buchmesse doch noch gelingt, Euch hier die nächsten 8 ausgewählten Bücher plus das Special „Verlags-Literaturschatz“ präsentieren zu können.

Auch hier wieder der Hinweis, dass ihr Euch gerne weiterhin sämtliche bisher eingereichten Bücher auf Instagram unter den Hashtags #literaturpirat oder #litpiratschätze ansehen und darüber austauschen könnt.

Die ersten beiden Schätze wurden eingereicht von @wildermohn. Es handelt sich zum einen um „ich bin in Sehnsucht eingehüllt“ von Selma Meerbaum-Eisinger aus dem Hoffmann und Campe Verlag

IMG_4948.PNG

Inhaltsangabe des Verlages:
Vor 25 Jahren gab der Journalist und Exilforscher Jürgen Serke ein Aufsehen erregendes Buch heraus: 57 Gedichte einer damals unbekannten Autorin – Gedichte über eine Liebe, die mehr Traum war als Wirklichkeit, gewidmet einem Freund, der später auf der Flucht nach Palästina ums Leben kam. Das Leben der entfernten Cousine Paul Celans, die schon mit 15 Jahren ihre ersten Gedichte schrieb, schien auf schicksalhafte Weise mit dem der Anne Frank verwandt. Lange waren die Gedichte verschollen, bevor sie 1980 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Seitdem sind sie aus dem deutschen Literaturkanon nicht mehr wegzudenken. Für die Jubiläumsausgabe zeichnet Jürgen Serke die Etappen dieser
literarischen Entdeckung nach.

Das andere Buch ist „Mein Lied geht weiter“ von Mascha Kaleko aus dem Verlag dtv

Inhaltsangabe des Verlages:
»Ich werde still sein; doch mein Lied geht weiter«, so schreibt Mascha Kaléko in ihrem Gedicht »Letztes Lied«. Ihren hundertsten Geburtstag nehmen wir zum Anlass, die beliebte Lyrikerin mit einem Geschenkbuch zu feiern, um ihr Lied wieder neu erklingen zu lassen.
Herausgegeben wird der Band mit hundert Gedichten von ihrer Erbin und Vertrauten Gisela Zoch-Westphal, die bereits das Mascha Kaléko-Lesebuch ›Die paar leuchtenden Jahre‹ sowie ›In meinen Träumen läutet es Sturm‹ zusammengestellt hat.

Wildermohn sagt über diese beiden Bücher:

Wer die Gedichte in den Büchern liest, der weiß, warum sie ein Schatz sind!

Der nächste literarische Schatz kommt von @liandbelle. Es handelt sich um „Tschick“ von Wolfgang Herrendorf aus dem Rowohlt Verlag

IMG_4949.PNG

Inhaltsangabe des Verlages
„Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›“
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Und das sagt @liandbelle über das Buch:

Tschick ist schmetterlingshafte Leichtigkeit und Grand Canyonartige Traurigkeit, ist knallende Mittagshitze und laue Nächte, ist gelbe Limonade und blauer Pool, ist der Geruch nach frischem Heu und dampfendem Regen auf überhitzen Asphalt, ist Nirvana und Materia, ist rote Chucks und klebriger Kaugummi, ist unterwegs und doch nicht weg, ist staubige Straße und flirrender Horizont, ist erste Liebe und Jugend, die immer währt.

Weiter geht es mit einem Schatz von @miri_berry. Es handelt sich um „Desiree“ aus dem KiWi Verlag, bei dem es als Taschenbuch noch weiterhin erhältlich ist.

IMG_4950.PNG

Inhaltsangabe des Verlages
»Ich glaube, eine Frau kann viel leichter bei einem Mann etwas erreichen, wenn sie einen runden Busen hat. Deshalb habe ich mir vorgenommen, mir morgen vier Taschentücher in den Ausschnitt zu stopfen…«
So beginnt Annemarie Selinkos großer historischer Roman, das fiktive Tagebuch der Désirée Clary, Seidenhändler-Tochter aus Marseille, die es tatsächlich zu etwas bringen und in die Weltgeschichte eingehen sollte. Sie war die erste Verlobte Napoleons, heiratete später den französischen Marschall Bernadotte, lebte in der Gunst des Kaisers in Paris und verließ Frankreich schließlich mit ihrem Mann, als der den schwedischen Thron bestieg.

das sagt @miri_berry über dieses Buch:

so spannend, mitreißend und emotional geschrieben, dass man sich nach dem x-ten Mal lesen immer wieder reinversetzen kann und „mitlebt“!

Weiter geht es mit @summi72 und ihrem Schatz „Die Bibel nach Biff“ von Christopher Moore aus dem Goldmann Verlag

IMG_4952.PNG

Inhaltsangabe des Verlages
Im Buch der Bücher fehlen einige Kapitel: Unter den wachsamen Augen von Engel Raziel soll Biff diese Lücke füllen und alles über die Kindheit und die turbulente Jugend von Jesus Christus berichten. Biff ist der einzige glaubwürdige Zeuge dieser Zeit, schließlich ist er in all den Jahren Jesus‘ bester Freund gewesen und stand ihm schon zur Seite, als dieser noch versuchte, vertrocknete Eidechsen zum Leben zu erwecken …

Hier der Grund, warum es für @summi72 ein Schatz ist:

Mein ab-so-lu-tes Lieblingsbuch von Christopher Moore! Ich finde, es sollte Pflichtlektüre auf der ganzen Welt werden, dann dürfte es keine Glaubenskriege mehr geben!

Der nächste Schatz wird präsentiert von @contentwithsilence. das Buch „Meta Morfuß“ von Peter Hacks ist erhältlich bei der
Eee Verlagsgruppe Beltz.

IMG_4953.PNG

Inhaltsangabe des Verlages
„Lesen ist doch etwas Schönes.
Lesen macht Spaß.
Man wird klüger.
Haltet gute Freundschaft mit den Kleinen Trompeterbüchern.“

Die Reihe im Taschenformat, die in der DDR zum Inventar eines jeden Kinderzimmers gehörte – jetzt als originalgetreue Reprints für ostalgische Sammler!

Das sagt @contentwithsilence

Noch einmal Kind sein, mit Ahoi-Brause und einem von vielen Trompetenbüchern. Ich bin ein DDR-Kind. Und ich liebe diese Bücher. Schon meine große Schwester hat in Ihnen geblättert. Meinen Geburtsstaat gibt es nicht mehr. Meine Erinnerungen und diese kleinen Büchlein existieren noch immer. Darum sind sie für mich wahre Schätze.

Einen englischen Schatz präsentiert uns nun @aprilnext mit „Tree of Codes“ von Jonathan Safran Foer aus dem Verlag Visual Editions

IMG_4954.PNG

der Verlag über das Buch
Our early conversations with Jonathan Safran Foer about Tree of Codes began with Jonathan saying he was curious to explore and experiment with the die-cut technique. With that as our mutual starting point, we spent many months of emails and phone calls, exploring the idea of the pages’ physical relationship to one another and how this could somehow be developed to work with a meaningful narrative. This led to Jonathan deciding to use an existing piece of text and cut a new story out of it. Having considered working with various texts, Jonathan decided to cut into and out of what he calls his “favourite book”: The Street of Crocodiles by Bruno Schulz.

@aprilnext sagt zu dem Buch

Habe es leider noch nicht gelesen, aber allein dieser Druck ist den Kauf wert! Deswegen ist es übrigens auch ständig vergriffen. Hatte damals nach Erscheinen gelesen, dass nur eine Druckerei sich darauf eingelassen hatte…Ein richtiges Designerstück – garantiert nie als eBook erhältlich 😉

Und @aprilnext legt gleich noch ein Buch nach: von Aka Morchiladze „Santa Esperanza“ aus dem Pendo Verlag. Diese Hefte-Sammlung ist momentan vergriffen, daher nur der Link zur Verlagsseite.

IMG_4955.PNG

Inhaltsangabe des Verlages
Es geht auf die imaginären Santa-Esperanza-Inseln im Schwarzen Meer. Aus unzähligen Fragmenten, Liebesgeschichten, Flaschenpost, Märchen, Mythen und Sagen, uralten Chroniken, aber auch E-Mails und Zeitungsartikeln entsteht ein Kosmos, in dem der Leser sich frei bewegen kann: Die 36 Hefte lassen sich in unzähligen Kombinationen lesen, die auf unterschiedliche Weise durch das malerische Insel-Universum führen.

Zu dem Buch sagt @aprilnext

Eine Sammlung von 36 Heftchen mit einzelnen Geschichten, die doch alle miteinander verwoben sind und auch in verschiedenen Reihenfolgen gelesen werden können. Einfach großartig!

Zum Abschluss präsentiere ich zusammen mit @contentwithsilence ein kleines „Schätze-Special“, da die von ihr ausgewählten Bücher ihrer Lieblingsautoren alle vom Heyne Hardcore Verlag sind, welcher wiederum einer meiner Lieblingsverlage ist. Daher an dieser Stelle der Link zur Verlagsseite.

IMG_4951.PNG

Das was @contentwithsilence über ihre Lieblingsautoren sagt, kann ich in Teilen auch über einen Großteil der Bücher von Heyne-Hardcore sagen:

John Niven, Matias Faldbakken und Dirk Bernemann sind drei Autoren, dessen Romane ich nicht aus der Hand legen konnte. Schon zu Schulzeiten tat ich mich schwer, Texte auf den Punkt zusammenzufassen. Diese drei Bücher stehen daher repräsentativ für sämtliche Werke meiner drei Lieblingsautoren. Was mir so ganz grundsätzlich an diesen drei Schriftstellern gefällt ist: die Exzentrik, die Misanthropie, der, meines Erachtens, soziologisch gnadenlose Blick auf und in die Gesellschaft, der Zynismus, die Obszönitäten, der teils sehr schwarze, teils feinsinnig witzige Humor. Vor allem gefällt mir die Wucht, mit der all dies dem Leser an den Kopf geknallt wird. Herrlich.

Das war die heutige Auswahl an Schätzen für Euch. Wie immer habe ich Euch soweit möglich die Links zu den entsprechenden Verlagsseiten hinter die Verlagsnamen gesetzt.
Die Rechte der Fotos liegen bei den erwähnten Personen.

Ich finde, auch dieses mal ist wieder eine wundervolle Mischung zusammengekommen. Vielen Dank an alle, die bisher mitgemacht haben!

Aber die ganze Aktion geht ja noch bis zum Ende der Buchmesse in Frankfurt, also beteiligt Euch fleissig! 😉
Weitere Details könnt ihr im ersten Artikel „Fotoaktion Literaturpiratschätze“ nachlesen.

Haltet weiter die Segel in den Wind und Ausschau nach neuen Schätzen. ich werde dieses ab morgen auf der Frankfurter Buchmesse tun und Euch natürlich dann auch hier ausführlich berichten! Ganz aktuell werde ich auf Instagram, Twitter und auf der Facebookseite zum Blog mit Fotos und dem einen oder anderen Kurzbericht Eindrücke teilen.
Es grüsst Euch lieb

Euer Chris 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Fotoaktion Literaturpiratschätze“ auf Instagram #3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s